Wir trauern um Dr. Georg Wildmann

Dr. Georg Wildmann ist am 9. April 2022 im Beisein seiner Familie im 93. Lebensjahr friedlich eingeschlafen.

Wir verlieren mit ihm einen treuen Weggefährten, einen profunden Kenner donauschwäbischer Geschichte und Kultur. In unserer landsmännischen Arbeit hinterlässt er eine große Lücke.

Nach einem erfüllten Leben ist er nun am Ziel angekommen. Gute Menschen gleichen Sternen, sie leuchten noch lange nach ihrem Erlöschen.

Seinen Angehörigen und Freunden sprechen wir unser tief empfundenes Mitgefühl aus.

(mehr …)

Rückkehr ins Sehnsuchtsland

Wir möchten gerne nochmals auf eine Veröffentlichung von Dr. Ingomar Senz aufmerksam machen, das im vorigen Jahr erschienen ist:

Wir Donauschwaben kamen zunächst als Habenichtse in unser Sehnsuchts­land, mussten in Lagern hausen, unsere übers ganze Land zerstreuten Ange­hörigen suchen und fanden erst nach und nach wieder ein Dach über dem Kopf und eine angemessene Arbeit. Diese Phase endete für die meisten mit dem Bau eines eigenen Hauses, mit einem neuen, in der Regel angesehenen Beruf und einem erfolgreichen Bildungsweg der nachgeborenen Generation.

(mehr …)

Donauschwäbische Geschichte Band V

Aktuelle Neuerscheinung der Donauschwäbischen Kulturstiftung München:

Georg Wildmann
Die Donauschwaben in Österreich 1944-2020
Band V der Reihe “Donauschwäbische Geschichte”

Die Geschichte der donauschwäbischen Flüchtlinge in Österreich: Die Zeit der Ankunft und Aufnahme, des Weiterwanderns nach Deutschland und Übersee. Besonders die Ausführungen über das „Heraus aus den Baracken“, die arbeitsrechtliche und politische Gleichstellung und die Restitutionsbemühungen weckten in vielen Anwesenden eigene Erinnerungen. Personenverzeichnis, Zeittafel und ein Foto-Teil, erstellt von Erika Wildmann, machen dieses Buch zu einer interessanten Lektüre und zu einem hilfreichen Nachschlagewerk. (mehr …)