Eingeschränkte Erreichbarkeit

Im Zuge der fortschreitenden Sanierungsarbeiten muss im Haus immer wieder mal der Strom abgeschaltet werden. Daher sind wir zurzeit telefonisch nur sehr eingeschränkt erreichbar, während der Stromabschaltung angezeigt durch ein permanentes Besetztzeichen.

Bitte nutzen Sie für Ihre Kontaktaufnahme daher bevorzugt E-Mail (info@akdff.de).

Spendenaufruf zur Unterstützung des Sanierungsprojekts

Liebe Freunde des Hauses der Donauschwaben,

die Sanierung unseres Heimathauses ist in vollem Gange. Die Bauarbeiten begannen im Frühsommer und verlaufen erfolgreich, so dass sie im Frühjahr 2024 abgeschlossen sein werden.

Unser Ziel ist, das Haus der Donauschwaben als das geistige, kulturelle und emotionale Zentrum der weltweit verstreut lebenden Donauschwaben zu erhalten, und ein offenes, freundliches und helles Umfeld für ein breites Spektrum kultureller Aktivitäten zu schaffen.

Neben der großzügigen Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg und der Stadt Sindelfingen benötigen wir erhebliche Eigenmittel für die Finanzierung dieses Projektes.

Sind Sie auch dabei, die Zukunft des Hauses mit einer Spende zu unterstützen?

Spendenkonto bei der Vereinigten Volksbank eG Sindelfingen:

IBAN: DE60 6039 0000 0200 4430 20
BIC: GENODES1BBV

Bitte teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten auf der Überweisung mit, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung schicken und Sie für die Wiedereröffnung im kommenden Jahr ins Haus der Donauschwaben einladen können.

Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung am 20. Juni

Die Zahlen im Ehrenhof des Hauses der Donauschwaben sind die Toten und Vermissten jeder einzelnen Ortschaft. Jede Zahl ein Kind, eine Frau, ein Greis. Gestorben auf der Flucht, erschossen über einem Massengrab, verhungert in Gakowa.

Mit diesen Worten anlässlich des nationalen Gedenktags für die Opfer von Flucht und Vertreibung hat der Vorsitzende des Hauses der Donauschwaben, Raimund Haser MdL, am 20.  Juni 2023 gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Sindelfingen, Dr. Bernd Vöhringer, und weiteren Gästen an das Schicksal der deutschen Heimatvertriebenen erinnert. Doch an diesem Tag wird nicht nur der Toten und Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg gedacht, am Weltflüchtlingstag stehen alle Geflüchteten im Mittelpunkt, die aufgrund von Krieg, Hass und Hetze ihre Heimat verlassen mussten. Mögen wir uns darauf besinnen, wie wichtig Frieden, Versöhnung und Verständnis bei uns in Europa und auf der Welt ist und uns dafür auch in Zukunft einsetzen.

Foto: Stadt Sindelfingen